Österreichs Privater Nachhilfe Einzelunterricht – Hausbesuche und Online Unterricht

Salzburg Nachhilfe Einzelunterricht

Nachhilfe Einzelunterricht in Salzburg

Private Nachhilfe im Einzelunterricht im Raum Salzburg. Nachhilfelehrer für Hausbesuche in der gesamten Stadt. Online-Unterricht, Sprachunterricht. Für alle Schüler, Studenten, Erwachsene. Alle Niveaus. Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich informieren. Rufen Sie 0660 615 25 21. Wir beraten Sie gerne.

IHRE VORTEILE BEI UNS:

  • SOFORTIGER EINSTIEG
  • GUTHABEN=12 MONATE GÜLTIG
  • KEIN RISIKO, EINFACH AUSPROBIEREN
  • KEINE EXTRAKOSTEN
  • FREIE & FLEXIBLE UNTERRICHTSZEITEN
  • TÄGLICHES KUNDENSERVICE

Einige Fakten zu Salzburg

Salzburg (in bairisch-österreichischer Mundart Soizbuag ausgesprochen) (lat. Iuvavum oder Salisburgum) ist die Landeshauptstadt des gleichnamigen Landes der Republik Österreich. Mit 155.021 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020)[2] ist sie nach Wien, Graz und Linz die viertgrößte Stadt Österreichs. Sie liegt im Salzburger Becken. Prägend für die Stadt sind die Stadtberge, die durch das Stadtgebiet fließende Salzach und die von weitem sichtbare Festung Hohensalzburg. Der Nordwesten der Statutarstadt Salzburg grenzt an Freilassing in Deutschland (Freistaat Bayern, Landkreis Berchtesgadener Land), das übrige Stadtgebiet an den Bezirk Salzburg-Umgebung, landläufig „Flachgau“ genannt.

Im Jahr 488 begann am selben Ort der Niedergang der römischen Stadt Iuvavum. Salzburg wurde 696 als Bischofssitz neu gegründet und 798 zum Sitz des Erzbischofs. Die Haupteinnahmequellen Salzburgs bildeten Salzgewinnung und -handel sowie zeitweise der Goldbergbau. Die Festung Hohensalzburg stammt im Kern aus dem 11. Jahrhundert. Sie ist eine der größten mittelalterlichen Burganlagen in Europa und ein Wahrzeichen der Stadt. Ab dem 17. Jahrhundert wurde die Stadt von Erzbischof Wolf Dietrich und dessen Nachfolgern als Residenzstadt prunkvoll ausgestattet. Zu dieser Zeit wurde im Süden der Stadt auch das Schloss Hellbrunn samt Schlosspark, Wasserspielen und Alleen errichtet. Als bekanntester Salzburger gilt der 1756 hier geborene Komponist Wolfgang Amadeus Mozart, weshalb die Stadt den Beinamen „Mozartstadt“ und der Flughafen den Namen „Salzburg Airport W. A. Mozart“ trägt. Das historische Zentrum der Stadt steht seit 1996 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

Heute ist Salzburg ein bedeutender Messe- und Kongressstandort mit vielen Handels- und Dienstleistungsbetrieben sowie einem leistungsfähigen Tourismusbereich. Daneben ist die Stadt durch die Salzburger Festspiele international bedeutsam, was ihr den weiteren Beinamen „Festspielstadt“ einbrachte. Die Stadt Salzburg bildet auf Grund ihrer verkehrsgünstigen Lage den Kern der grenzüberschreitenden „EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein“. Zudem ist sie Knotenpunkt für wichtige Straßen- und Schienenrouten im West–Ost-Verkehr (Innsbruck–Salzburg–Wien) sowie transalpin bzw. Nord–Süd (München–Salzburg–Villach).

Lage

Die Salzach im Stadtzentrum
Die Stadt Salzburg liegt am Nordrand der Alpen, in der Mitte des Salzburger Beckens. Der historische Altstadtkern befindet sich an der Salzach und wird von Festungs- und Mönchsberg sowie dessen westlichem Ausläufer, dem Rainberg, begrenzt.

Östlich des Altstadtkerns erheben sich am rechten Salzachufer der Kapuzinerberg und der kleine Bürglstein, im Süden der Stadt der Hellbrunner Berg und der Morzger Hügel, westlich des Stadtteils Altliefering der kleine Grafenhügel. Im Südwesten begrenzt der von einer Seilbahn erschlossene 1973 m hohe Untersberg die Stadt. Landschaftlich dominant sind im Westen der Hohe Stauffen und im Süden die Salzburger Kalkhochalpen mit Göll, Hagengebirge und Tennengebirge. Im Osten bildet der 1288 m hohe Stadtberg Gaisberg und die Osterhorngruppe die Grenze des Salzburger Beckens. Nördlich der Stadt erreicht der Fuß des Plainberges mit der Wallfahrtsbasilika Maria Plain das Stadtgebiet. Nordöstlich schließt sich die Hügellandschaft des Flachgaus zum Alpenvorland an, mit dem Haunsberg als letztem Alpenausläufer. Ein geschlossener Auwaldgürtel entlang von Salzach und Saalach reicht im Norden bis in das Stadtgebiet hinein.

Der Auwald westlich der Saalach und das dahinter liegende Hügelland, der Högl, gehören bereits zum Landkreis Berchtesgadener Land in Bayern. Im Nordwesten grenzt das bayerische Freilassing, nur durch die Saalach getrennt, an den Salzburger Stadtteil Liefering-Rott.

Die Altstadt im Salzburger Becken liegt 420 bis 426 m hoch. Der höchste Punkt des Stadtgebietes ist die Gaisbergspitze mit 1288 m, die Saalachmündung am Böschungsfuß ist mit 404 m der tiefste Punkt. Das Gemeindegebiet umfasst 65,65 km², davon sind 2238 Hektar Bauland (34,0 %), 503 ha Verkehrsfläche (7,7 %), 1080 ha Wald (16,5 %) und 342 ha Gewässer (5,2 %).

Stadtteile

Die Salzburger Stadtteile
→ Hauptartikel: Liste der Stadtteile Salzburgs
Die Stadt gliedert sich unabhängig von den historischen Katastralgemeinden in 24 Stadtteile und drei angrenzende Landschaftsräume. Den historischen Kern der Stadt bildet die Altstadt links und rechts der Salzach (Stadtteil Salzburger Altstadt), an die die alten, zeitlich bis ins Mittelalter zurückreichenden Vorstädte „Mülln“ und „Nonntal“ anschließen.

Um 1900 entstand westlich der Altstadt der Stadtteil „Riedenburg“. Auf dem Gebiet der abgerissenen rechtsufrigen Bastionen und Kasernen bildete sich das Andräviertel (Neustadt). Westlich des Hauptbahnhofes entstand der Stadtteil „Elisabeth-Vorstadt“. Im Nordteil von Mülln entwickelte sich der Stadtteil „Lehen“.

Die Stadtteile Aigen, Parsch, Itzling und Gneis sind im Wesentlichen nach 1900 gebaut worden. Die einst selbständigen Dörfer, später Vororte Maxglan im Westen, Liefering im Nordwesten, Gnigl im Osten und Morzg im Süden wurden in der Zwischenkriegszeit zu Stadtteilen. In dieser Zeit bildete sich allmählich der durchgehend bebaute Siedlungsstreifen entlang der Moosstraße in Leopoldskron-Moos.

Nach 1950 entstand als jüngster Siedlungskern Salzburg-Süd mit den Teilen Josefiau, Herrnau und Alpensiedlung. Als Ausbau alter Umstadtdörfer stammen auch die Stadtteile Langwied, Kasern, Taxham und Schallmoos aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, ebenso im Norden der Stadtteil Itzling Nord als junger Siedlungssplitter, der sich nahtlos an den Siedlungsraum der Gemeinde Bergheim anschließt. Südlich von Gneis liegen die ebenfalls jungen kleinen Siedlungen Eichethofsiedlung und Birkensiedlung. Sie werden unter dem Namen Gneis Süd zusammengefasst. Südlich des Flughafens befindet sich der Stadtteil Maxglan West, zu dem die Kendlersiedlung und die kleinen ehemaligen Weiler Pointing und Loig gehören. Die Kendlersiedlung setzt sich in den schon zur Gemeinde Wals-Siezenheim gehörenden Häusern der Glansiedlung fort. Die Häusergruppen Pointing und Loig schließen an das Walser Himmelreich an. Außerhalb der Siedlungsräume liegen im Stadtgebiet von Salzburg die geschlossenen Landschaftsräume Hellbrunn, sowie Gaisberg und Heuberg am Fuß des Stadtbergs Gaisberg.

Katastralgemeinden
Salzburg ist in 14 Katastralgemeinden aufgeteilt (Fläche Stand 31. Dezember 2019):

Salzburg (878,46 ha)
Aigen I (834,65 ha)
Gnigl (282,85 ha)
Itzling (276,86 ha)
Leopoldskron (869,35 ha)
Liefering I (664,67 ha)
Maxglan (621,59 ha)
Morzg (983,22 ha)
Am Stadtrand befinden sich:

Bergheim II (149,65 ha)
Gaisberg I (427,86 ha)
Hallwang II (294,08 ha)
Heuberg I (28,75 ha)
Siezenheim II (203,05 ha)
Wals II (50,16 ha)

(Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Salzburg )

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.